about me . . .

 

oder

 

Was Sie interessieren könnte


Wie entstehen meine Druckgrafiken?

Bei der Entwicklung eines Druckmotivs gehe ich experimentell als auch gestalterisch-planvoll vor.  Ich probiere die Wirkung der Farben, die Reihenfolge und die Kombination der Druckplatte/n und die dafür geeigneten Papiere aus. Aus den Probedrucken und Korrekturen entstehen die endgültigen Druckstöcke: Lithographiezeichnung auf Litho-Stein, geätzte Radierplatten aus Kupfer/Zink, geschnittene Linolplatte,  bearbeitetes Holzbrett. Von den so bearbeiteten Druckstöcken stelle ich Druckgrafiken in kleiner Auflage oder als Unikat her.

 

Meine ersten Holzschnitte habe ich 2012 aus den Brettern einer alten Seekiste geschnitten, die ich geschenkt bekommen habe. Die Bretter waren zum Teil verwittert, haben eine Längsmaserung und Zargen, was heute selten ist. In dem Holzschnitt "Das Gespräch - Stelen, 2013" fügen sich beispielsweise die alten Holzbrettzargen gut in die Figuren ein, sie passen einfach gut in die organischen Struktur des Materials.

 

Da altes, trockenes Holz spröde und hart ist, ergibt der Schnitt mit Geißfuß und Messer selten präzise Linien - im Gegensatz zum Linolschnitt. Gerade das macht den Holzschnitt für mich aus Fundhölzern oder Sperrmüllbrettern reizvoll und interessant. Besonders spannend ist der Moment, wenn sich die Strukturen des Holzes gut mit dem gedruckten Motiv verbinden und dabei etwas Neues entsteht: das Motiv kommt aus dem Holz.

 

Motivsuche und Bildfindung

Die Basis meiner druckgrafischen Arbeiten bilden Reise- und Naturskizzen, Fotografien sowie Zeichnungen. Eine Digital-kamera und Skizzenbücher verschiedener Formate dienen mir dazu, eigene Ideen, Gesehenes und Gedachtes festzuhalten. Für Kompositionsfragen fertige ich meist kleine Skizzen an, die ich vergrößert auf einen Druckstock übertrage.

 

More than jazz

Eine besondere Vorliebe hege ich nach wie vor für den zeitgenössischen Jazz, insbesondere den Fusion-Jazz. In den 70ern und 80ern spielte ich selbst Tenor-Saxophon. In Boston/USA studierte ich mehrere Monate am Berkley College of Music, um systematisch und spielerisch  in die Welt des Jazz einzutauchen. Da lag es für mich nahe, meine Vorliebe für dieses Instrument, die Instrumentenfamilie und die Welt des Jazz einmal gestalterisch-motivisch auszudrücken. 2015 habe ich das in Jazz - Lithografien, Radierungen und Skizzen umgesetzt.

 

Werkstätten für künstlerische Druckgraphik

 

Meine druckgrafische Arbeiten führe ich in folgenden Werkstätten durch:

  • Lithographiewerkstatt Klaus Zwick, Künstlerhaus Bremen e. V., Bremen
  • Druckwerkstatt Jan Carstensen, Bremen
  • Graphikwerkstatt Bogdan Hoffmann, Hochschule Bremen, Bremen
  • Graphikwerkstatt Udo Steinmann, Künstlerhaus Güterbahnhof, Bremen
  • Werkstatt für Druckgrafik, Eva Pietzcker, Berlin